4. November 2012

NaNo Tag 4

Herrje, heute war ein Tag der Gegensätze. Und ziemlich wirr, muss ich sagen.
Getan habe ich heute mal wieder nichts, außer mir ausreden lassen, dass ich nichts für Physik tun muss. Schauen wir mal, ob das wirklich gestimmt hat.

Zum Schreiben... Heute Nacht habe ich noch die 25k geknackt, mich ach und Krach und vor allem mit viel Mühe. Danach war ziemlich der Wind aus den Segeln bei mir, meine Motivation dahin und alles mögliche.
Das hat vor allem den Grund gehabt, dass es im NaNo-Forum ein paar Leute gibt, die sich nicht direkt aufregen und sich nicht bei mir persönlich beschweren, aber meiner Meinung nach dennoch anlauten lassen, dass sie Leute mit hohem Wordcount (so wie mich) nicht nachvollziehen können. Dabei kommen Argumente zum tragen, die ich wiederum nicht verstehe. Insbesondere, dass bei uns die Qualität übermäßig vernachlässigt würde - und dass man einen NaNo in 30 Tagen gewinnen sollte und nicht in fünf.
Daraufhin habe ich tatsächlich angefangen zu hinterfragen, ob ich wirklich noch etwas auf die 25k draufsetzen muss. Ob ich wirklich die 5k schreiben will oder nicht... Ich habe eigentlich heute vorgehabt, 30k zu schaffen, aber das konnte ich danach vergessen...
 Mittlerweile geht es wieder. Aber wirklich - so macht das doch allen Leuten keinen Spaß!

Storytechnisch war heute wohl das Wichtigste, dass Himmel und Hölle momentan auf dem besten Weg sind, geradewegs in einen Krieg zu rennen - mit offenen Armen, versteht sich. In der Vergangenheit hat Metatron gerade seinen Schwur geleistet, darf sich jetzt offiziell Gottes Stellvertreter nennen und keine Lüge mehr erzählen. Wenn seine Perspektive das nächste Mal drankommt, gibt es eine sehr entscheidende Schlüsselszene - für den findigen Leser vielleicht der letzte Hinweis darauf, wer Luzifer wirklich ist. alles andere danach dürfte nur noch Erklärung sein.

Wörter heute, allen Widrigkeiten zum Trotz: 5296
Wörter insgesamt: 27186

Solange sein Bruder hier war, war alles in Ordnung.

Kommentare:

  1. Lass Dich nicht davon beeinflussen. Jeder kann den NaNo machen, wie er möchte. Wichtig ist, dass es Spaß macht, ob dabei 10000, 50000 oder 150000 Worte bei raus kommen. Und warum sollte man nicht mehr schreiben, wenn es läuft? Vielleicht ist auch eine Portion Neid dabei, wer weiß das schon. Und was die Qualität angeht - das ist genau der Sinn des NaNo, Text zu produzieren und sich nicht über Qualität Gedanken zu machen. Das kann man ab 1.12. wieder machen, wenn man überarbeitet.

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann nur sagen, dass man Mitgefühl manchmal geschenkt bekommt (meist jedoch eher nicht), sich Neid jedoch immer verdienen muss. Also Herzlichen Glückwunsch zu den 25k und lach über die Nebenwirkungen. Lass dich nicht aufhalten, schreib viel oder wenig, so wie du dich wohl fühlst.
    Und was die Qualität angeht: Ich hatte dich geanau deshalb als WritingBuddy geadded, weil mir deine Feder und deine Persönlichkeit irgendwie gefällt. Bleib bitte wie du bist und werde nie wie andere dich haben wollen!

    LG Anja

    AntwortenLöschen
  3. Danke, ihr beiden! Solche Leute wie ihr motivieren mich dann, einfach weiter zu machen.

    AntwortenLöschen