Albtraum

Erian ist eine Welt, die aus zweien besteht: Der wirklichen Welt und der Traumwelt, die man nur im Schlaf erreicht. Nur die Elfen können die Welten beliebig wechseln.
Aldan hat sich einst gegen das Regime von Aval gestellt, und ist dafür mit einer Hand an eine Felswand gekettet worden. Er hat sein Leben aufgegeben, bis Era ihn findet und von seinem Schicksal erlöst, auch wenn er dabei eine Hand verliert.
Era steht eigentlich im Dienst von Aval, doch sie schließt sich Aldan an, nicht minder fest entschlossen wie er, diese Herrschaft zu beenden.
Mit ihnen gehen Wolf, der sein Gesicht verdeckt und von dem niemand etwas weiß, je mehr er von ihm weiß, und Silar, der fast nie ein Wort gesprochen hat.
Zwei Elfen und zwei Menschen sind es.
Sie haben ein Ziel.
Sie sind bereit zu töten.
Sie haben nichts mehr zu verlieren.


Der Untertitel "Ein NaNo-Projekt" ist war -zum Platz sparen - deswegen da, weil ich genau wusste, dass ich das diesen NaNo schreiben werde. Es war einfach so. Es wurde nicht nach vorne und nicht nach hinten verschoben, es kam genau da hin. Und da bleibt es auch.

[Update 22.12.2010]
Mittlerweile ist das Buch fertig, ich kann sagen: ich habe etwas fertig. Richtig fertig. Darüber kann ich mich sicherlich freuen, aber das hat auch seine Schattenseiten: Meine Charaktere hingen mir sehr am Herzen. Ich habe sie gemocht, ich habe die Welt(en) gemocht, auch wenn sie kompliziert zu handhaben waren, ich habe die Geschichte gemocht und hätte sie noch viel länger schreiben können. Aber das war es wert.
Zum Abschluss noch einmal die Statistik des Buches, für das ich eigentlich mehr Zeit brauchen wollte:

540 Seiten, entspricht 124026 Wörtern. Daran gesessen habe ich 51 Tage, 22 Stunden und 20 Minuten. Durchschnittlich habe ich über 10 Seiten am Tag geschrieben, also fast 2400 Wörter pro Tag geschrieben.

[Update 4.1.2012]
Ich habe angefangen, das Buch zu überarbeiten. Wie beim NaNo-Roman üblich kommen da ziemlich viele Wörter weg, mittlerweile 3,5k in nur 100 Seiten. Ich bin gespannt, ob am Ende noch 100k übrigbleiben - wenn nicht, dann ist es auch egal, solange das Gesamtergebnis stimmt.
Aber hoffentlich werde ich auch irgendwann mal fertig damit...

Keine Kommentare:

Kommentar posten