11. November 2010

NaNo Tag 9 und 10 - Arbeitsmusik

Soweit ich weiß, verlief Tag neun ganz ohne Komplikationen. Also, nicht, dass ich wüsste. Immerhin ist nur die Hälfte der Unterrichtszeit ausgefallen, was zumindest in der Hinsicht doch sehr zuvorkommend von den Lehrern war...
Ich habe nur ein wenig getrödelt. Aber ich werde krank. Richtig. Spätestens am Wochenende hat es mich.

Gestern war wesentlich spannender. Mein Wordcount bewegte sich nach einem Treffen mit einem Freund wieder mal um die tausend, was mich dann abgelenkt hat, kann ich zumindest sehr genau sagen: YouTube. Besser gesagt: Musik auf YouTube. Fakt ist: Ich brauche jetzt unbedingt Musik von Within Temptation, Epica, Bullet for my Valentine und das Album von Apocalyptica, das mir noch fehlt. Was auffällt: Bis auf eine Ausnahme sind die Namen alle ziemlich lang. Das ist aber Zufall. Zumindest Rammstein kann man noch aussprechen. Die habe ich gestern auch gehört.
Jedenfalls war die Sache am späteren Abend eine leichte Qual. Das erste Mal im NaNo, aber leider Gottes nicht das letzte. Ich ahne böses. mittlerweile sehe ich es am Horizont...
Aber lassen wir das. Immerhin ist mein Wordcount natürlich hoch. Selbst zu meinen angepeilten (und eigentlich als Spaß gedachten) 75,000 Wörtern ist es nicht mehr weit.

Gibt's nicht! Und ich warte und suche den Haken. Und finde ihn nicht. Scheint so, als hätte ich diese Geschichte lieb. Sehr lieb.

Keine Kommentare:

Kommentar posten