1. Juni 2011

Bilanz Mai

(Der Konzertbericht von Maiden kommt noch. Man kennt das ja. Entweder morgen noch oder Sonntag)

Ja, was soll ich sagen? Das Label viel Geschreibsel kann ich für diesen Monat vergessen, denn ich habe ja nicht ein Wort zu Papier gebracht. Zumindest keines, was ich zum Ziel dazuzählen würde, denn Hausaufgaben lasse ich aus. Wobei das als Notlösung... Lassen wir das.

Dieser Monat war ein Plotmonat. Heißt: Kein Wort schreiben, aber aufs Schreiben vorbereiten. Ich bin mit den Mondaugen noch nicht ganz fertig, ich muss noch ein bisschen sortieren (Und ja, kurz nachdem ich den letzten Post fertig hatte, hat sich mein Ende von alleine aufgedröselt. Man kennt das ja...), und das wäre es dann. Was mich ein bisschen beschäftigt ist die Angst, dass ich es wieder gegen die Wand haue. Dass ich es wieder nicht schaffe und dieses Mal will ich das auf gar keinen Fall! Denn das hat die Geschichte, das haben die Charakter nicht verdient! Ich rede mit ihnen, ich steh morgens mit ihnen auf ich darf das jetzt auf keinen Fall versauen.
Aber anfangen muss ich ja. Diesen Monat zum Beispiel.

da ich jetzt nicht viel über Projekte, wie sie laufen und nicht laufen referieren kann, lasse ich das auch mal. Der Juni wird, zumindest was die ersten Tage angeht, noch für den Plot draufgehen und danach will ich Taten sehen. Ich bin übers lange Wochenende weg, bis dahin sollte alles sicher sein.

Ich werde mir kein Ziel setzen und zwar absichtlich nicht. Ich will wieder ins Schreiben reinkommen, ich will sehen, dass ich es noch kann. Und unter Druck stehen hilft da nicht, das hilft, wenn man weiß, dass man schon nicht versagt, aber ich bin ich und ich hab ein kleineres Trauma wegen dem Lied erlitten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten