12. Februar 2011

Ich schreibe

Wer sich jetzt über den Titel wundert: Ja, ich schreibe. Bücher. Romane sozusagen. Etwas, was beim Drucken mehr als ein Paket Papier verschlingt (Ist zumindest bei Albtraum so.).
Ich schreibe aber noch auf eine andere Weise. Wer den Herrn der Ringe kennt (Hände hoch, wer noch nie etwas davon gehört hat. Das geht leichter zu zählen...), der weiß, dass Tolkien himself nicht nur die drei Bücher geschrieben, sondern auch den Hobbit, das Silmarillion, Nachrichten aus Mittelerde, die History of middle-earth (die nicht komplett auf Deutsch erschienen ist...) geschrieben, Sindarin und Quenya, die beiden Elbensprachen, und drei Schriften (soweit ich weiß) entworfen hat: Die Zwergenrunen, deren Name mir gerade nicht einfällt, die Sarati, von denen ich nicht mehr weiß als ihren Namen und die Tengwar.
Mit Letzteren kann ich umgehen. Kann man zwar für nichts brauchen, da sie so gut wie keiner lesen kann, aber immerhin: Ich kann was, was nicht jeder kann.

Es würde etwas zu weit führen, wenn ich jetzt erklären würde, wie die Tengwar funktionieren und was man dabei beachten muss. Denn sie unterscheiden sich doch schon von unseren Buchstaben, das muss man erwähnen. Vielleicht mach ich das mal, wenn ich Lust habe. Habe ich momentan aber eher nicht...
Ich habe mir gestern einen Schönschreibfüller gekauft. 1,8 mm Feder. Für normalen Schreibgebrauch also eher suboptimal, weil die Feder einfach zu breit ist. Aber die Tengwar sind ja auch nicht für normalen Schreibgebrauch geeignet, von daher passt das schon ganz gut zusammen, finde ich. Ich hab mir übrigens außerdem ein sehr schönes Notizbuch gekauft, und türkise und schwarze und braune Tinte.
Und jetzt muss ich damit nur noch arbeiten. Ich mache das bei Kalligraphien dieser Art immer in drei Schritten. Einmal schreib ich die Tengwar so auf, um sie nochmal korrekturzulesen (man ist halt in seiner... ähm... Mutterschrift besser, als in einer anderen.), dann schreibe ich sie auf das eigentlich Blatt Papier ab und dann zieh ich sie nach. Und dann mal ich noch ein bisschen drumherum, damit die Sache auch ja ansprechend aussieht.

Und wehe einer fragt, ob ich Hilfslinien brauche. Ja, ich brauch sie. Ja, ich hasse es, sie aufzumalen. Und nein, eine andere Methode habe ich nicht. Noch nicht.
Fotos werde ich, denke ich, hochladen wenn es denn fertig ist. Eigentlich wollte ich dieses Wochenende etwas ganz anderes machen - Plotten - aber für solche Späße ist die Nacht immer lang genug. Wenn übrigens jemand das liest und die Tengwar auch können sollte - ich würde mich ja freuen, wenn er das Kommentarfenster beachtet :D

Ich hoffe ja auf positive Resonanzen darauf...

Keine Kommentare:

Kommentar posten