31. Januar 2011

Bilanz Januar

Der Januar wäre also beinahe rum, und ich ziehe Bilanz. Denn ich habe ja ein Jahresziel von 300,000 Wörtern und das auch hier verkündet. Und ich denke, ich sollte auch hier verkünden, was ich denn geschafft habe.

Viel habe ich geschafft! Fast 60,000 Wörter, heute noch nicht mitgerechnet. Ich bezweifle auch, dass heute sehr viel herausspringt, immerhin habe ich heute noch relativ viel vor, das mit vom PC fernhält.
Ich habe nie gesagt, dass das schlecht ist.
Momentan beträgt der Stand also exakt 59194 Wörter. Heute nicht mitgrechnet, aber das erwähnte ich ja schon. Das heißt, ich habe mehr als das Doppelte von dem geschrieben, was ich hätte schreiben sollen. Wenn ich jetzt die 60k noch schaffen sollte (Ist ja nicht mehr viel), dann kann ich meinen "Vorsprung" noch bequem ausbauen. Sehr bequem, das gefällt mir außerordentlich gut.

Was habe ich denn geschrieben?
SN ist fertig und damit mein Erstlingswerk, interessanterweise ist das aber nicht das erste Projekt, das ich wirklich beendet habe. Das kommt davon, wenn man im NaNo 100000 Wörter schreibt.
Dann habe ich ja noch die Monsterkurzgeschichte angefangen. Sie ist und bleibt nicht fertig und ich befürchte fast schon, dass ich damit nächsten Monat noch genug zu tun habe. Nun, schlecht ist das nicht, weil ich immer noch plotten muss, baber eigentlich wollte ich im Endeffekt schon lange mit dem Eisernen angefangen haben. So kann's gehen, jetzt hoffe ich, dass ich die zweite Geschichte, die ich noch in Reserve habe, nicht auch noch anfangen muss. Auch wenn es da sichelrich weniger zu erzählen gibt, aber ich kenne mich und meine Fehlkalkulationen gut...

Und sonst?
Ich bin mal wieder positiv überrascht, wie gut Schreiben so laufen kann. Die Ferien haben zwar einen ordentlichen Teil mehr gebracht als der Rest des Monats, nämlich fast die Hälfte, aber trotzdem... Da waren zwar noch ein paar mehr Nullrunden, die nicht zuletzt davon kommen, dass ich auf einmal angefangen habe, Albtraum zu überarbeiten, aber ansonsten kann und will ich mich hier nicht beklagen.
Sonst hält man mich hinterher noch für verrückt.
Aber um es noch richtigzustellen: 60k Wörter sind und bleiben auch für mich eine ganze, ganze Menge!

Keine Kommentare:

Kommentar posten