6. März 2011

Ich glaub, es ha(c)kt!

Zum Haken ohne c: Es hakt tatsächlich ganz gewaltig, zwischen mir und meinem Roman.Ich habe den leisen Verdacht, dass meine Charakter mich ganz rotzfrech an der Nase herumführen. Es wäre erstens nicht das erste Mal und zweitens bin ich solche Sachen gewohnt. Was wären Charakter, die nicht aufmüpfig werden? Ich bin mir sicher, 98,274% der Autoren kennen das Phänomen in und auswendig. Der Rest hat entweder gute Erziehungsarbeit geleistet oder schlicht und einfach Glück gehabt.
Bis jetzt.

Leider ist es bei mir so, dass ich plottechnisch dazu gezwungen bin, in drei Kapiteln drei Perspektiven zu benutzen. Gut, plottechnisch ist ein klein wenig gelogen, es geht auch ein wenig um Spannung. Ich glaube zwar nicht, dass das verwirrend ist, aber ich muss mich mit drei Perspektiven auseinandersetzen. Also gleich drei Möglichkeiten, wo ich meine Nase selbst im Spiegel nicht sehen kann, weil meine Charakter darauf Party machen, oder so ähnlich. Bei zweien, Siliel (und ich muss endlich einen Namen finden, mit dem sie auch zufrieden ist!) und Even hat das noch ganz gut geklappt. Die benehmen sich für meine Verhältnisse hervorragend.
Dann kam Asarel. Derjenige, der sich komplett mit Augenfarbe (gelbgrün), Haarfarbe (weiß) und Blutgruppe (0 negativ) vorgestellt und meinem Plot so etwas wie einen Sinn verpasst hat. Ausgerechnet derjenige, den ich am besten von der ganzen Bagage kenne, der zickt jetzt herum, als wäre er kein fremdes Wesen auf der Welt, sondern ein Teenagermädchen, das sowieso alles doof findet, was auch nur ansatzweise nicht mit seiner eigenen Meinung kollidieren könnte.
Und ich muss es wissen. Immerhin bin ich ein... Okay, selbst ins Knie geschossen.

Nicht, dass mich das aufregt. Ich kenne das ja. Es ist nur jedes Mal aufs Neue doof, weil man immer Besseres zu tun hat, als mit seinen Charakter über Dinge zu diskutieren, die so zu sein haben, weil sie anders keinen Sinn mehr machen. Andere Autoren werden mir zustimmen, denke ich. Denn es gibt immer etwas Besseres, als mit seinen Charaktern zu diskutieren.

Zum Beispiel sich daran erinnern, dass das Unterbewusstsein ein mieses, hinterhältiges... Ding ist.


Zum Hacken mit c: Ja, ich glaube, bei mir hackt es auch. Ich weiß nicht genau, warum, aber ich glaube, es hackt. Es könnte daran liegen, dass ich Arthurion heute beim Bogenschießen gefragt habe, ob wir aquarius (Das, was ich in diesem NaNo schreiben wollte) nicht zusammen schreiben wollen. Er hat Ja gesagt, also werden wir das Dingen jetzt zusammen plotten müssen.
Warum es bei mir hackt? Weil ich gesagt habe, dass ich allein nicht mit den Charaktern klarkomme. Zumindest mit dem einen, der sich mir vorgestellt hat. Und er hat mich ausgelacht...
So viel zu Thema, ich wüste, was ich schreibe und wüsste, was ich beim Schreiben tue. Immerhin lässt man mich plotten.

Das darf ich noch.

Und mich dran erinnern, dass das Unterbewusstsein ein mieses, hinterhältiges... Ding ist.

Keine Kommentare:

Kommentar posten