Mondauge - Project Sin

Nach einem Jahr Freiheit wird Sin vor Augen geführt, dass Samuel Thorn, der ehemalige Leiter des Labors, immer noch einiges Interesse daran hegt, ihn tot zu sehen. Und dieses Mal macht er Ernst, bringt ihn mehrere Male an den Rand des Todes. Und nicht nur ihn: Denn  Luka, mit dem er immer noch mindestens eine Rechnung offen hat, sieht sich in immer größerer Gefahr und auch Tear, die sich bisher immer bedeckt gehalten hat, wird offen verfolgt. Sie wissen alle, dass diese Sache nicht erledigt ist, bevor Thorn gestorben ist - oder sie. Und das weiß er auch.

Ich hatte irgendwann das Gefühl, dass es nach den Mondaugen noch weitergeht. Insbesondere Sin ist mir so ans Herz gewachsen, dass ich ihn nicht einfach nur mit einer Nebenrolle sitzenlassen wollte. Also musste eine Fortsetzung und bald war die erste Szene im Kopf fertig. Böse, brutal und so nah am Tod wie nur eben geht. Und dann kam Tear wieder, dann kam die Tatsache, dass die beiden Chaoten sich irgendwie verlieben - seltsam gehört zu seltsam und anders kann ich das nicht sagen - und dann kam Luka wieder. Der liebenswerte Kerl, über den ich genau so oft fluche wie verkünde, wie gerne ich ihn hab. Und ich hab ihn gerne, deswegen darf er hier auch wieder die Hauptrolle spielen. Neben Sin, natürlich.

Das Buch wird im NaNo geschrieben, wenn ich mit dem ersten Teil durch bin. Das bedeutet, der Anfang wird sich erst im Endspurt ansiedeln, sofern es denn einen gibt und das bedeutet, ich kann der Tradition folgen, nach der meine Anfänge immer schlecht sind. Aber das wird sich sehen lassen.

EDIT!!!! Wir schreiben den 13.11.2011, aber mein Blog liest, der weiß, dass ich nicht an den Mondaugen und garantiert nicht an diesem Werk hier schreibe. Ungefähr drei Wochen (oder so) vor NaNo-Gebinn haben mich die Werwölfe überfallen. Wann ich das hier schreibe, weiß ich nicht, das muss ich sehen. Stoff für das komplette nächste Jahr habe ich so aber schon, also...

[Edit 7.6.2012]
Es ist hoffnungslos, irgendwie versumpft das Buch schon wieder, weil ich nur Engel im Kopf habe. Entweder, die lassen mich jetzt mal in Ruhe, oder ich kriege die Reihe nie zu Ende. Wäre echt schade, aber ich kann mich auch nicht auf die Mondaugen konzentrieren, wenn ich ein anderes Buch im Kopf habe. Damit würde ich ihnen nicht gerecht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten