19. Februar 2012

Feddich

Draußen scheint die Sonne. Wurde auch Zeit, ich weiß gar nicht mehr wie die aussieht.

Ich dachte mir, nachdem ich auf den Methodentagen tatsächlich auch gearbeitet habe, dass ich jetzt mit drei Tagen Verspätung mal verkünde, dass die Mondaugen nun endlich richtig fertig sind, sprich: Ich habe mich verkalkuliert und gute 15 bis 20000 Wörter abgetippt, die genaue Zahl habe ich nicht im Kopf.
Okay, ich habe gerade überhaupt keine Zahlen i Kopf, mit denen ich hier dienen könnte, deswegen lass ich es, und werde sie hinterher auf der Seite nachtragen. Also, auf der Seite wo auch der unglaublich grottenschlechte Klappentext steht, ihr wisst schon, ihr kennt euch ja aus auf meinem Blog.
Will ich zumindest mal hoffen.
Jetzt gibt es erstmal ein paar mehr Tage Pause für mich, und das bedeutet erst einmal eins: Nämlich Langeweile. Ich bin mittlerweile wohl so abhängig vom Schreiben, dass ich nicht mehr weiß was ich machen soll, wenn ich nicht schreibe. Dann kann ich schlecht einfach nur vorm PC sitzen, weil das dann ja nicht einmal mehr prokrastinieren ist! Versteht ihr? Wollt ihr gar nicht. Macht aber auch nichts.

Außerdem beschäftige ich mich nun endgültig komplett mit den Engeln, weil ich keine Lust habe, Albtraum zu überarbeiten. Das sollte ich jetzt vielleicht endlich mal tun, um einen kompletten Durchlauf zu haben (und es fehlt nur noch das dritte Buch, dann wäre ich ja durch), aber keine Lust. Entschieden keine Lust.
Also plotte ich mir jetzt einfach mal weiter die Seele aus dem Leib. Ich komme auch ganz gut voran, ich versuche momentan, alle möglichen Hintergrundinformationen zusammenzutragen, weil für die im NaNo nun wirklich keine Zeit gewesen ist.
Ich habe mir im Zuge dessen auch einfach mal das durchgelesen, was ich schon geschrieben habe. Vom Informationswert geht es, aber wenn ich mir angucke, was ich jetzt schon alles dazugeplottet habe, müsste ich das fast doch noch nochmal schreiben - nur dazu ist das Zeug ungelogen viel zu gut! Selbst wenn ich genügend Abstand gewonnen hätte, ich könnte das nicht einfach in die Tonne kloppen. Was dann wieder heißt, dass ich hinterher einen ganzen Berg Arbeit vor mir habe, aber momentan ist es mir das noch wert.
Vor dem NaNo guck ich nochmal drüber und entscheide dann. Dann bin ich objektiver drauf und kann außerdem noch entscheiden, ob ich die Wörter vom Anfang fürs Ziel brauche. Ich glaube aber nicht, so wie es aussieht. Am Ende hat das Buch noch mehr "Teile" als zwei...
(Und die Luziferperspektive nimmt echt sehr viel mehr Raum ein als die von Chris. Das gefällt mir nicht, weil so fast die eigentliche "Einleitungsstory" nur die Daseinsberechtigung bekommt, weil die "eigentliche" Geschichte ansonsten unlogisch ist... Hmm. Aber länger gezogen krieg ich das beim besten Willen nicht, also muss ich es so lassen - oder kreativer werden.)

Und ich mache mal eine Ankündigung: Die nächsten Blogeinträge werden allem Anschein nach Festivalberichte und zwar hiervon: Winternachtstraum
Freut euch drauf! Wenn's so klappt, wie ich mir das vorstelle, dann weiß ich auch, wie ich das in groß in Wacken mach.

Keine Kommentare:

Kommentar posten