29. März 2012

Der Wahnsinn

Ich befürchte Schlimmes, meine Freunde.
Ich befürchte, dass meine Charakter den Verstand verlieren. Die Engel. Also die Guten UND die Bösen (Luzi ausgeschlossen, der ist schon bedient).

Aber fangen wir von vorne an.
Wir wir vielleicht alle wissen, habe ich bei den Engeln geschätzte drei Viertel des Plots ausgearbeitet und bin der festen Überzeugung, dass dieses Buch einfach nur lang werden kann. Macht nichts, gefällt mir. Übrigens will ich auch irgendwann mal ein Cosplay von ihnen machen - und auf jeden Fall, sollte ich das Buch tatsächlich an den Mann bringen können. Aber da kann ich wohl noch lange warten.
Egal - wo war ich noch gleich. Ah ja.
Mir fehlt also noch ein gehöriges Stückchen Plot. Und ich war heute krank und habe den ganzen Tag Animes geguckt. Das Ende von Death Note.
Der Wahnsinn nahm da ganz langsam Überhand.
Und ebendieser Wahnsinn, so befürchte ich, übernimmt ganz langsam das Stückchen Plot.
Kurz bevor ich die Lücke habe, lernt Dorian einen Menschen kennen, eigentlich zwei. Eine Mutter mit ihrer Tochter. Er verliebt sich - zum zweiten Mal in der Geschichte - und sie sich auch. Aber genau wie bei Chris ist so eine Beziehung zum Scheitern verurteilt, denn die Todesengel dürfen nicht fähig sein zu lieben. Letztendlich übernimmt Luzifer die Kontrolle über Doris Körper und bringt die Beiden um. Absolut fies und böse, aber was anderes blieb mir ja nicht übrig. Immerhin handelt es sich hier um den Teufel persönlich und zeigt eher weniger Gnade.

Jetzt habe ich mir folgendes überlegt. Zusammen mit den armen Menschen stirbt gleichzeitig auch Doris Menschlichkeit. Man erinnere sich: Jedes Mal wenn so ein Engel geschaffen wird, bekommt er gleichzeitig noch ein Abbild eines Fragments von Luzis Seele mit, damit der sich hinterher aus der Hölle befreien kann. Und indem ihm nun zum zweiten Mal seine Liebe geklaut wird, wird seine menschliche Seite immer weiter niedergeprügelt, und der Charakterzug, der von der Seele kommt, tritt deutlicher hervor.
Der Wahnsinn nimmt Überhand, sag ich ja.
Was dazu führt, dass Doris Hass auf Luzi nur noch verstärkt wird und er ein bisschen nicht mehr er selbst ist. Er wird ein wenig zum Teufel bevor er tatsächlich der Teufel wird.
Das eigentlich Gruselige an der Sache: Mein armer kleiner Dori wird wahrscheinlich von den richtigen Engeln entführt, die immer noch nicht ganz verstanden haben, dass er eigentlich auf gar keiner Seite mehr steht, und die bieten ihm an, die "Seiten zu wechseln" (Was ja gar nicht geht.). Und dieser arme kleine Dori lässt sich nicht länger zu irgendwas prügeln.
Er lacht sie aus. Er lacht die kompletten verbliebenen Erzengel aus und wenn ich mir diese Lache vorstelle, da läuft es mir ungelogen kalt den Rücken runter.
Das ist nicht mehr mein kleiner netter armer Dorian, den ich vorher durch das Buch getrieben habe und der mit leidtat. Das was da gerade die mächtigsten Engel neben Luzi auslacht, ist irgendwas zwischen ihm und eben Luzi. Und gruselig wie sau.
Ich weiß nicht, was ich davon halten soll, aber ich werde mich wohl daran gewöhnen müssen, dass er am Ende so wird. Nur die Entwicklung von Normal zu Wahnsinn sollte vielleicht ein bisschen Spielraum bekommen...

Wenn ich so weitermache, dann kann ich nicht mehr sagen, das Buch ist mir von alleine über den Kopf gewachsen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten