6. März 2013

Ich BIN der Tod!

Oh ha. Was ich mache, entspricht nicht meiner Planung. Denn was ich tue, ist plotten. Zu meinen Engeln. Schon wieder? Schon wieder? Erwähnte ich den Begriff Lebenswerk? Wenn nicht, dann habt ihr ihn hier.
Worum es geht? Nun.
Ganz am Anfang, da gab es Gott. Logisch. Wo der herkommt, fragt ihn, nicht mich, dafür bin ich nu echt nicht zuständig. Gott hat Himmel und Hölle geschaffen, um das nichts in zwei schöne große Parteien zu sortieren. Das war ihm aber ein wenig leer. Und langweilig. Also hat er sich jeweils sieben Leute geschaffen. Sieben Dämonen, darunter den Namenlosen und - überraschenderweise, auch für mich, - Astaroth, und eben sieben Engel. Die bieten seit Urzeiten Stoff für alle möglichen Legenden, die teilweise stimmen, teilweise hanebüchener Unsinn sind, aber das interessiert ja keinen.
Diese sieben heißen Melek Taus, Azrael, Semjaza, Hanael, Ezrael, Lailah un Seraphiel. Alles ganz wunderbar. Die verstehen sich auch ganz gut, normalerweise, aber dabei ergibt sich ein kleines Problem.
Es nennt sich Azrael. Azrael ist der Engel des Todes und auch der einzige, der diese Bezeichnung verdient. Wenn im Himmel oder auf der Erde Menschen oder Engel sterben, dann ist er derjenige, der sie für tot erklärt. Vorher ist da nichts. Wenn er seinen Job aufgeben würde, dann hätten wir wahrscheinlich ganz viele unglückliche Seelen die wahnsinnig werden und die Lebenden in den Selbstmord treiben und so weiter... Er ist also wichtig.
Jetzt ist es bei diesem Kerl aber so, dass er dazu noch ein ziemlich psychopathisches Wesen hat. Er ist still, sagt nur was, wenn er muss - dafür dann aber teilweise auch gut viel - und ist eigentlich ganz unscheinbar. Gut, er kann sich ne fette Sense aus seinem eigenen Schatten formen, aber lassen wir das mal raus. (Sein Schatten trägt übrigens immer eine. Sieht gruselig aus.) Grundsätzlich ist er unglaublich lieb und nett und freundlich und was weiß ich nicht alles.
Er kann aber auch umschalten. Und das in Millisekunden. Dann wird er nicht unbedingt lauter, aber wahnsinnig. Und wenn man Pech hat, hakt er alles kurz und klein, was ihm im Wege steht und wenn es seine eigenen Freunde sind. Wenn er Leute tot sehen will, dann sind die tot. Ende, aus.
Jetzt ist nur die Frage, wie krieg ich den Kerl unter Kontrolle? Die Frage stelle ich mir im Moment. Ich habe einen wildgewordenen Tod im Kopf, der die Erde zerstören will, die noch nicht geschaffen ist, und mehr als bereit ist, über Leichen zu gehen.
Wie krieg ich jetzt den Tod dazu, nicht zu töten? Schwierig, schwierig...

Ansonsten: Ich versuch, öfter zu bloggen, aber im Moment geht es echt schlecht. Ich hoffe, nach den Ferien beruhigt sich das alles so weit, dass es wieder geht. Schreiben tu ich aber noch. Und das mit viel Elan.

Keine Kommentare:

Kommentar posten